AGB´s 

SCOPE

Die Buchung einer oder mehrerer Reiseleistung(en) der Travelcoup Schweiz AG (im Folgenden TCS) erfolgt auf Grundlage der folgenden Bedingungen für Pauschalreisen und touristische Einzelleistungen (nachfolgend "AGB"). Sie finden mithin sowohl Anwendung auf  
• Pauschalreiseverträge, 
• Verträge über reine Übernachtungs- und Beherbergungsleistungen in Hotels, Ferienappartements und Ferienhäusern (insb. „Nur-Hotel“), 
• Verträge über reine Beförderungsleistungen wie insbesondere über Flugleistungen (insb. „Nur- Flug“ als Charterflug, Linienflug ) oder Transferleistungen ohne weitere Reiseleistung sowie  
• Verträge über sonstige touristische Einzelleistungen wie insbesondere Eintrittskarten und Ausflüge.  
Sollten einzelne Regelungen dieser Reise- und Zahlungsbedingungen nur auf Pauschalreisen bzw. nur auf touristische Einzelleistungen Anwendung finden, werden Sie darauf an der entsprechenden Stelle hingewiesen. 

1. VERTRAGSSCHLUSS

1.1 Zustandekommen des Vertrages 
Die von TCS publizierten Leistungsbeschreibungen (z.B. im Internet oder in Reiseprospekten) sind als Einladung zur Offertstellung (Art. 7 Abs. 2 OR) zu verstehen. Die Buchung des Kunden kann persönlich, telefonisch, schriftlich (z.B. Brief, E-Mail, Fax) oder über das Internet erfolgen. Mit der Buchung gibt der Kunde gegenüber TCS ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages ab. Der Reisevertrag kommt mit der Entgegennahme der Buchung durch TCS zustande. 
1.2 Vertragsparteien 
1.2.1 Der Reisevertrag kommt zwischen dem Kunden und TCS zustande. Als Vertragspartner von TCS haftet der Kunde für sämtliche Reiseteilnehmer, die er zur Reise anmeldet. Diese AGB sind für alle Reiseteilnehmer verbindlich. 
1.2.2 Bei blosser Vermittlung von Leistungen Dritter kommt der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Drittunternehmen zustande. TCS ist in solchen Fällen nicht Vertragspartei und die vorliegenden AGB sind nicht anwendbar. 
1.3 Provisorische Reservierung 
Für bestimmte Leistungen sind provisorische Reservierungen möglich. Diese begründen keinen Reisevertrag und sind für beide Parteien unverbindlich.   

2. LEISTUNGEN VON TCS

2.1 Leistungsumfang 
Der Leistungsumfang bestimmt sich grundsätzlich nach den von TCS schriftlich kommunizierten Angaben (z.B. per E-Mail, Reisebestätigung, Rechnung) sowie gemäss den Leistungsbeschreibungen in den allgemeinen Publikationen von TCS (z.B. im Internet oder in Reiseprospekten). Bei unvorhergesehenen und nicht abwendbaren Ereignissen bzw. höherer Gewalt, wie z.B. Krieg, Streik, Naturkatastrophen, Entzug von Landerechten, Epidemien, Pandemien und damit verbundenen behördlichen Massnahmen, ist der Leistungsumfang von TCS eingeschränkt bzw. reduziert. In den vorgenannten Fällen sind die Leistungsbeschreibungen in den allgemeinen Publikationen von TCS nicht verbindlich. Der Kunde hat bei eingeschränkter bzw. reduzierter Leistungserbringung im Falle eines unvorhergesehenen und nicht abwendbaren Ereignisses (höhere Gewalt) keinen Anspruch auf Rückerstattung des Reisepreises. Weitergehender Schadenersatz wird abgelehnt. 
Bei Widersprüchen gehen die schriftlich kommunizierten Angaben vor. Sonderwünsche des Kunden sowie nachträgliche Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung von TCS. 
2.2 Sonderfall Hoteleinrichtungen 
Die Verfügbarkeit der in den Leistungsbeschreibungen aufgeführten Hoteleinrichtungen (z.B. Sport- und Wellnessangebote, Konferenzräume) kann nicht garantiert werden. Bestimmte Einrichtungen befinden sich gegebenenfalls nicht in unmittelbarer Nähe der Unterkunft und/oder werden von Drittanbietern zur Verfügung gestellt.  

3. PREIS

3.1 Preisbestimmung 
Der Reisepreis bestimmt sich in erster Linie nach den von TCS schriftlich kommunizierten Angaben (z.B. per E-Mail, Reisebestätigung, Rechnung) und nachrangig gemäss den in den allgemeinen Publikationen von TCS (z.B. im Internet oder in Reiseprospekten) veröffentlichten Preisen. Sofern nichts anderes angegeben wird, verstehen sich die Preise pro Person in Schweizer Franken (inkl. Mehrwertsteuer), mit Unterkunft im Doppelzimmer und für maximal 7 Reiseteilnehmer. Ab 8 Personen können die Preise variieren. 
Die Preise sind Barzahlungspreise. Zahlt der Kunde mit Kreditkarte, kann die Buchungsstelle einen Zuschlag erheben. Es sind jeweils die bei der Buchung gültigen Preise massgebend. Reisen über mehrere Preisperioden werden anteilsmässig zu den jeweiligen saisonalen Preisen berechnet. Vorbehalten bleiben Gebühren der Buchungsstelle für Bearbeitung und Reservation sowie allfällige Zusatzkosten für die Reise sowie vor Ort (z.B. Visumgebühren, Tourismustaxen).  
3.2 Preiserhöhungen 
3.2.1 Bei nachträglichen Erhöhungen der tatsächlich anfallenden Kosten behält sich TCS das Recht vor, den Reisepreis nach Vertragsschluss entsprechend zu erhöhen, insbesondere bei: 
• Anstieg der Beförderungskosten (z.B. Treibstoffzuschläge)  
• Neu eingeführten oder erhöhte Steuern und/oder Abgaben (z.B. Landegebühren, Erhöhungder Mehrwertsteuer) 
• Wechselkursänderungen 
• Rechnungs- und Publikationsfehler 
3.2.2 Preiserhöhungen können bis spätestens 22 Tage vor dem geplanten Reisebeginn geltend gemacht werden. Beträgt die Preiserhöhung mehr als 10% des Reisepreises, so ist der Kunde berechtigt, innert 5 Tagen nach Mitteilung der Preiserhöhung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall steht es dem Kunden frei, nach Möglichkeit eine Ersatzreise anzutreten. Ist die Ersatzreise gegenüber der vertraglich vereinbarten Reise minderwertig, so kann der Kunde die Vergütung des Minderwerts verlangen. Weitergehende Schadenersatzforderungen sind ausgeschlossen. 
3.3 Zahlungsbedingungen 
Eine Anzahlung von 30% des Reisepreises wird 8 Tage nach dem Vertragsschluss zur Bezahlung fällig. Die Restzahlung wird 60 Tage vor dem geplanten Reisebeginn zur Bezahlung fällig. Bei Online Buchungen in Franken Preisen beträgt die Anzahlung 100%. In den folgenden Fällen wird der gesamte Reisepreis bereits bei Vertragsschluss zur Bezahlung fällig:  
• Vertragsschluss weniger als 45 Tage vor dem geplanten 
• Online Buchungen 
• Reise mit Spezialbedingungen (z.B. Sonderaktionen) 
• Online Buchungen in Schweizer Franken Preisen 
• Flugtickets, die sofort ausgestellt werden müssen 
3.4 Zahlungsverzug 
Bei den obgenannten Zahlungsterminen handelt es sich um Verfalltage (Art. 102 Abs. 2 OR). Bei nicht fristgerechter Bezahlung gerät der Kunde ohne Mahnung in Verzug. TCS ist berechtigt, ohne Fristansetzung vom Vertrag zurückzutreten und die Reiseleistung zu verweigern. In diesem Fall sind die Annullierungsgebühren gemäss Ziff. 4.1.2 geschuldet. Die Reiseunterlagen werden dem Kunden erst nach vollständiger Bezahlung des Reisepreises zugestellt. 

4. RÜCKTRITT/KÜNDIGUNG
DURCH DEN KUNDEN

4.1 Rücktritt vor Reisebeginn 
4.1.1 Der Kunde kann vor Reisebeginn jederzeit von der Reise zurücktreten. Die Rücktrittserklärung muss zwingend schriftlich erfolgen. Der Rücktritt wird verbindlich, sobald er von TCS schriftlich bestätigt wurde. Massgebendes Datum für die Bestim-mung der nachfolgenden Annullierungsgebühren ist das Zustelldatum der Rücktrittserklärung bei TCS. 
4.1.2 Der Kunde hat TCS – abhängig vom Zeitpunkt des Rücktritts – eine pauschalisierte Annullierungsgebühr sowie eine Bearbeitungsgebühr (Ziff. 4.3) zu bezahlen. Die Höhe der Gebühren wird nach den einschlägigen Annullationsbedingungen (siehe Anhang). Die Entschädigungsbeträge decken die mutmasslich anfallenden Kosten von TCS und sind vor diesem Hintergrund angemessen. Das Geltendmachen von über die pauschalisierte Annullierungsgebühr hinausgehenden Schadenersatzansprüchen bleibt vorbehalten. 
4.1.3 Vorbehalten bleiben die folgenden Fälle: 
• Bei Flügen, Hotelleistungen oder Angeboten von Drittanbietern, Schiffsreisen sowie bei der Miete von Personenwagen und Motorhomes gelten die Bedingungen des jeweiligen Leistungserbringers (z.B. Fluggesellschaft, Reiseveranstalter, Reederei). Der Kunde wird auf diese Bedingungen bei Vertragsschluss hingewiesen.  
• Rät das EDA und/oder das BAG bzw.. eine zuständige vergleichbare öffentliche Institution im Wohnsitzland des Kunden ausdrücklich von einer Reise in die geplante Reiseregion ab, so hat der Kunde nur die Bearbeitungsgebühren (Ziff. 4.3), allfällige Versicherungsprämien und Visaspesen sowie die von TCS nachweislich erbrachten Aufwendungen zu bezahlen.  
• Erklärt sich eine vom Kunden vorgeschlagene Ersatzperson bereit, anstelle des Kunden in den Vertrag mit sämtlichen Rechten und Pflichten einzutreten und die Reise zu den vereinbarten Bedingun-gen anzutreten, so sind neben dem Reisepreis nur die Bearbeitungsgebühren (Ziff. 4.3) sowie allfällige Mehrkosten geschuldet. Die Ersatzperson muss sämtliche Reiseerfordernisse erfüllen (z.B. gesetzliche oder behördliche Vorgaben, Visaerfordernisse) und die Änderung muss von den Leistungserbringern akzeptiert werden. Der Kunde haftet gemeinsam mit der Ersatzperson solidarisch für die Zahlung des Preises sowie für allfällige Mehrkosten.  
• Bei nachträglichen Preiserhöhungen kommt dem Kunden ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag gemäss den Vorgaben von Ziff. 3.2 zu.  
4.2 Kündigung während der Reise 
Kündigt der Kunde während der Reise ganz oder teilweise den Vertrag, so besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Reisepreises.  
4.3 Bearbeitungsgebühren 
Bei einem Rücktritt oder einer Kündigung durch den Kunden fallen Bearbeitungsgebühren in der Höhe von CHF 100.– pro Person, maximal aber CHF 200.– pro Auftrag (gestützt auf das Auftragsverhältnis) an.

5. RÜCKTRITT/KÜNDIGUNG
DURCH TCS

5.1 Wesentlicher Irrtum 
Im Falle eines wesentlichen Irrtums beim Vertragsschluss, insbesondere bei Berechnungs- und/oder Publikationsfehlern des Reisepreises, ist TCS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Kunde hat Anspruch auf Rückerstattung der geleisteten Zahlungen. 
5.2 Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl 
Wird die für eine Reise eine ggf. vorgesehen Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so ist TCS berechtigt, bis spätestens 14 Tage vor dem geplanten Reisebeginn vom Vertrag zurückzutreten. Eine allfällige vorgesehene Mindestteilnehmerzahl wird dem Kunden in der zugestellten Buchungsbestätigung bekannt gegeben. Der Kunde hat Anspruch auf Rückerstattung der geleisteten Zahlungen. Alternativ steht es dem Kunden frei, nach Möglich- keit eine Ersatzreise anzutreten. Ist die Ersatzreise gegenüber der vertraglich vereinbarten Reise minderwertig, so kann der Kunde die Vergütung des Minderwerts verlangen. Weitergehende Schadenersatzforderungen sind ausgeschlossen. 
5.3 Unvorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände verhindern unvorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände (z.B. Krieg, Streik, Naturkatastrophen, Entzug von Landerechten, Epidemien, Pandemien und damit verbundenen behördlichen Massnahmen) die planmässige Durchführung der Reise, so ist TCS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen zu künden. Erfolgt die Kündigung des Vertrages vor Reiseantritt, wird dem Kunden der volle Reisepreis zurückerstattet, Schadenersatz ist ausgeschlossen. Alternativ steht es dem Kunden frei, nach Möglichkeit eine Ersatzreise anzutreten. Ist die Ersatzreise gegenüber der vertraglich vereinbarten Reise minderwertig, so kann der Kunde die Vergütung des Minderwerts verlangen. Bei einer Kündigung nach Reiseantritt, sind Schadenersatzforderungen des Kunden ausgeschlossen, insbesondere Entschädigungen für Mehrkosten (z.B. Flug- oder Hotelkosten). 
5.4 Unzumutbarkeit 
Macht der Kunde oder ein Reiseteilnehmer unter seiner Verantwortung aufgrund unangebrachten Verhaltens die Vertragseinhaltung für TCS unzumutbar, so ist TCS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen zu künden. Als unangebrachtes Verhalten gilt es auch, wenn der Gesundheitszustand des Kunden den im Leistungsbeschrieb aufgeführten oder nach Treu und Glauben vorausgesetzten Anforderungen offensichtlich nicht entspricht. Der Kunde hat die Bearbeitungsgebühren gemäss Ziff. 4.3 sowie die pauschalisierten Annullierungsgebühren gemäss Ziff. 4.2.1 zu bezahlen.

6. ÄNDERUNG DER REISE
(UMBUCHUNGEN)

6.1 Änderungen durch den Kunden 
6.1.1 Nach Vertragsschluss hat der Kunde keinen Anspruch auf Änderungen des Vertragsinhalts (Umbuchungen). TCS ist jedoch darum bemüht, Umbuchungswünschen des Kunden wenn möglich zu entsprechen. Sofern TCS auf Wunsch des Kunden eine Umbuchung vornimmt, fallen neben allfälligen Mehrkosten Bearbeitungsgebühren in der Höhe von CHF 100.– pro Person, maximal aber CHF 200.– pro Auftrag an. 
6.1.2 Der Antrag auf Umbuchung muss zwingend schriftlich erfolgen. Die Umbuchung wird verbindlich, sobald sie von TCS schriftlich bestätigt wurde. 
6.1.3 Bereits in Anspruch genommene Zusatzleistungen (z.B. Golfpakete) werden nicht zurückerstattet. Noch nicht in Anspruch genommene Leistungen (volle Pakete) werden unter Abzug allfälliger Service-Honorare zurückerstattet, sofern eine schriftliche Bestätigung des Leistungsträgers an TCS ausgehändigt wird und die Leistungen nicht in Rechnung gestellt werden. 
6.2 Änderungen durch TCS und Änderungsvorbehalt 
6.2.1 TCS behält sich das Recht vor, ihre Leistungsangebote jederzeit zu ändern (Änderungsvorbehalt). Die Reisveranstalterin 
ist insbesondere berechtigt, die publizierten Leistungsangebote (Hotel, Airline, Reiseroute, Preisangaben) in ihren Katalogen, Internet etc. jederzeit einseitig zu ändern. 
6.2.2 Beeinträchtigen unvorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände bzw. höhere Gewalt (z.B. Krieg, Streik, Naturkatastrophen, Entzug von Landerechten, Epidemien, Pandemien und damit verbundenen behördlichen Massnahmen) die planmässige Durchführung der Reise, so ist TCS berechtigt, einzelne Leistungen zu ändern (z.B. Unterkunft, Transportmittel). Dies gilt auch bei Überbuchungsproblemen. 
6.2.3 Im Falle einer erheblichen Änderung eines wesentlichen Vertragspunkts ist der Kunde zudem berechtigt, innert 5 Tagen nach Mitteilung der Änderung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten.  
6.2.4 Dem Kunden stehen die vorgenannten Ansprüche nicht zu, wenn er oder ein Reiseteilnehmer unter seiner Verantwortung aufgrund unangebrachten Verhaltens die Vertragseinhaltung für TCS unzumutbar macht. Als unangebrachtes Verhalten gilt es auch, wenn der Gesundheitszustand des Kunden den im Leistungsbeschrieb aufgeführten oder nach Treu und Glauben vorausgesetzten Anforderungen offensichtlich nicht entspricht. Vorbehalten bleibt zudem das Recht von TCS zu nachträglichen Preiserhöhungen (Ziff. 3.2).

7. MITWIRKUNGSPFLICHTEN
DES KUNDEN

7.1 Neben der Bezahlung des Reisepreises treffen den Kunden insbesondere die folgenden Mitwirkungspflichten:  
• Der Kunde hat die ihm übermittelten Dokumente (z.B. Rechnung, Reisebestätigung, Reiseunterlagen) unverzüglich auf Richtigkeit und Vollständigkeit, insbesondere auf Übereinstimmung mit der Buchung, zu überprüfen und TCS bei Unstimmigkeiten unverzüglich schriftlich zu unterrichten.  
• Der Kunde ist verantwortlich für die Einhaltung der einschlägigen Einreisebestimmungen (insbesondere betreffend Gültigkeit des Reisepasses, Einholen von Visa, Vornahme von Impfungen).  
• Der Kunde ist verantwortlich für die Einhaltung der von den Leistungserbringern vorgegebenen Einfindungszeiten (z.B. Flughafen) und Gepäckbestimmungen. Tritt der Kunde die Abreise oder den Abflug nicht oder zu spät an (No-show), wird der Reisepreis nicht zurückerstattet. Die Beförderungspflicht entfällt. Verpasst der Kunde den Rückflug, muss er auf seine Kosten einen anderen Rückflug buchen. Dies gilt insbesondere auch bei Flugplanänderungen.  
• Der Kunde hat sich im Falle einer Schwangerschaft über die Transportbedingungen vorgängig zu informieren und diese einzuhalten. Zudem ist der Kunde verpflichtet, TCS schriftlich über die Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen.  
• Der Kunde hat im Hinblick auf die Anforderungen der geplanten Reise seinen Gesundheitszustand selber einzuschätzen und gegebenenfalls von der Reise abzusehen.  
7.2 Verletzt der Kunde seine Mitwirkungspflichten übernimmt TCS keine Haftung (Ziff. 9). Ersatzansprüche des Kunden aufgrund von Mängeln (Ziff. 8) entfallen.  

8. BEANSTANDUNGEN

8.1 Unverzügliche Beanstandungspflicht 
Im Falle von Beanstandungen während der Reise hat der Kunde unverzüglich den Leistungserbringer sowie die örtliche Vertretung von TCS, oder bei deren Fehlen die Buchungsstelle, zu benachrichtigen. TCS bemüht sich um geeignete Lösungen. Kann vor Ort keine geeignete Lösung gefunden werden, so hat der Kunde vom Leistungserbringer oder von der örtlichen Vertretung eine schriftliche Bestätigung einzuholen (Sachverhalt, Mängelliste). Der Leistungserbringer und die örtliche Vertretung sind jedoch nicht befugt, Ansprüche des Kunden anzuerkennen. 
8.2 Ersatzansprüche des Kunden 
Der Kunde hat seine Beanstandung zusammen mit der Bestätigung gemäss Ziff. 8.1 innert 30 Tagen seit Reiseende bei TCS schriftlich anzumelden. Bei fehlender Benachrichtigung und/oder Bestätigung gemäss Ziff. 8.1 stehen dem Kunden keine Ersatzansprüche zu.  

9. HAFTUNG

9.1 Haftungsumfang 
TCS haftet dem Kunden gegenüber für die gehörige Vertragserfüllung, insbesondere für die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungserbringer sowie die fachmännische Organisation der Reise, sofern keine Versicherung des Kunden für den Schaden aufkommt. 
9.2 Haftungsbeschränkung und Haftungsausschlüsse 
9.2.1 Die Haftung für sämtliche Schäden, die nicht Personenschäden sind, ist bei jedem Vertrag auf das Zweifache des Reisepreises beschränkt. 
9.2.2 TCS haftet nicht, wenn die Nichterfüllung oder nicht vertragsgemässe Erfüllung des Reisevertrages zurückzuführen ist auf:  
• Versäumnisse des Kunden (z.B. Nichterfüllung der Einreisebestimmungen, Nichttransport wegen Schwangerschaft, strafrechtliche Sanktionen)  
• Unvorhersehbare oder nicht abwendbare Versäumnisse Dritter (z.B. Verspätungen von Transportunternehmen, Streiks, Leistungsstörungen bei lediglich vermittelten Fremdleistungen)  
• Unvorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände bzw. höhere Gewalt (z.B. Krieg, Naturkatastrophen, Entzug von Landerechten, behördliche Anordnungen, fehlende Fahrbewilligungen, Epidemien und Pandemien und damit verbundene behördlichen Massnahmen)  
• Vorbehalten bleiben die in internationalen Übereinkommen vorgesehenen Beschränkungen der Entschädigung bei Schäden aus Nichterfüllung oder nicht vertragsgemässer Erfüllung des Vertrages.  
9.2.3 Nimmt der Kunde an einer von TCS organisierten Ersatzreise teil, so beschränkt sich die Haftung von TCS auf einen allfälligen Minderwert der Ersatzreise gegenüber der vertraglich geschuldeten Reise.  
9.3 Abtretung von Schadenersatzansprüchen 
Falls TCS dem Kunden den Schaden, der ihm ein Leistungserbringer verursacht hat, ersetzt, so gehen die Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Leistungserbringer auf TCS über.

10. DATENSCHUTZ

10.1 Besonderes betreffend Flug- und Schiffsreisen 
Auf Verlangen der Behörden bestimmter Länder kann es erforderlich sein, spezifische Daten über die Reise in und aus diesen Ländern aus Sicherheits- und Einreisegründen an diese Behörden zu übermitteln. Der Kunde ermächtigt TCS bzw. die jeweilige Fluggesellschaft, zu diesen Zwecken personenbezogene Daten über den Kunden als Passagier, so genannte «Passenger Name Record (PNR)» Daten, an diese Behörden zu übermitteln, soweit diese Informationen verfügbar sind. Hierzu gehören z.B. Name, Geburtsdatum, vollständige Wohnadresse, Telefonnummern, Informationen über andere Reiseteilnehmer, Datum der Buchung/ Ticketausstellung und beabsichtigtes Reisedatum, alle Arten von Zahlungsinformationen, Reisestatus und Reiseroute, Frequent- Flyer-Nummer, Informationen über das Gepäck, alle PNR- Änderungen in der Vergangenheit. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass diese Daten an Länder übermittelt werden können, in denen der Datenschutz nicht dem Schutzniveau der schweizerischen Datenschutzgesetzgebung entspricht. Bei Schiffsreisen ermächtigt der Kunde TCS bzw. die jeweilige Reederei, diese Daten zu übermitteln.

11. ANWENDBARES RECHT
UND GERICHTSSTAND

11.1 Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und TCS ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. 
11.2 Unter Vorbehalt von zwingenden gesetzlichen Bestimmungen ist der Gerichtsstand Sarnen.

12. DIVERSES

12.1 Maßgebende Sprache 
Bei Auslegungsdifferenzen aufgrund von unterschiedlichen Formulierungen in den verschiedenen Sprachversionen ist die deutsche Version maßgebend. 
12.2 Unwirksamkeit einer Bestimmung 
Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. 
12.3 Ombudsmann 
Den Parteien steht es frei, vor einer allfälligen gerichtlichen Auseinandersetzung den Ombudsmann der Schweizer Reisebranche (www.ombudsmann-touristik.ch) anzurufen, um eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.  
12.4 Reisegarantie 
TCS ist Mitglied beim Garantiefonds der Schweizer Reisebranche.  
12.5 Versicherungen 
TCS empfiehlt ausdrücklich den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bei Bedarf erfolgt eine Beratung des Kunden durch TCS. Ein Rücktritt vom Versicherungsvertrag ist nach dessen Abschluss nicht mehr möglich.  
12.6 TCS kann die AGB jederzeit einseitig abändern. Die jeweiligen Marken von TCS publizieren den aktuellen Stand der AGB elektronisch.  

Anhang zu Punkt 4 
Rücktritt oder Kündigung durch den Kunden  
Annullierung von Pauschalreisen mit Charterflug, Charter Nur-Flug oder Nur-Hotel (Hotelleistung ohne Flug)  
Bis 32 Tage vor Abreise 30% (plus Bearbeitungsgebühr) 
31–15 Tage vor Abreise 50 % (plus Bearbeitungsgebühr) 
14–8 Tage vor Abreise 80% (plus Bearbeitungsgebühr) 
7—1 Tage vor Abreise Am Abreisetag 100% (plus Bearbeitungsgebühr) 
Annullierung von Pauschalreisen mit Linienflug oder Low Cost Carrier 
Ab Buchungsdatum 100% 

 

 
PAYMENT METHODS
  • Master Card

  • Visa Card

  • American Express

  • Paypal

  • ApplePay

  • Offline Payments

Entdecken

Hilfe

Socials

Newsletter

Kernserstrasse 17

CH-6060 Sarnen

T: +41 41 508 7564
 

vip@travelcoupdeluxe.com

CHE-229.124.380

©2020 by Travelcoup Schweiz AG. Made with love in Sarnen, Toronto, Konstanz & Aschaffenburg